EEG 2016 bedroht Ihr Unternehmen

 

EEG 2016 bedroht Ihr Unternehmen

Energiewende retten

Die aktuellen Pläne der Bundesregierung zum EEG 2016 gefährden in der Solarbranche und in anderen erneuerbaren Branchen Arbeitsplätze und konterkarieren die ehrgeizigen Klimaschutz- und Ausbauziele. Die Branche und ihre Verbände haben deshalb vielfältige Aktionen und Proteste.

Weitere Informationen zu Aktionen, Terminen und Aktivitäten finden Sie auf den Seiten unseres Dachverbandes Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE).

Regelmäßige Updates liefern auch die Twitterkanäle unserer Verbände:

Aktivitäten der Branche und des BSW-Solar

In einem breiten Bündnis mit anderen Verbänden, Gewerkschaften und Umweltgruppen hat der BSW-Solar in den vergangenen Wochen Proteste organisiert. So fand am 25. Mai bundesweit in Betrieben der Erneuerbaren-Energiebranche eine Warnminute statt, in der zahlreiche Beschäftigte auf die Gefährdung ihrer Arbeitsplätze durch die aktuellen politischen Pläne zur EEG-Reform hinwiesen.

Am 2. Juni trafen sich viele Tausend Demonstranten aus dem ganzen Bundesgebiet im Berliner Regierungsviertel zu einer Kundgebung unter dem Motto "Energiewende retten". Sie fordern die Bundesregierung auf, ihrer Verantwortung für den Klimaschutz und die 350.000 Arbeitsplätze in den Erneuerbaren Energien endlich gerecht zu werden.

Der Bundesverband Solarwirtschaft, der mit dem Dachverband Bundesverband Erneuerbare Energie und dem Bundesverband WindEnergie maßgeblich an der Vorbereitung und Durchführung der Aktionen beteiligt war, möchte sich an dieser Stelle nochmals herzlich für die rege Teilnahme und Unterstützung bei seinen Mitgliedern bedanken!

Nachfolgend haben wir für Sie einige Impressionen zusammengestellt.


Bildergalerie

Forderungen der Solarbranche in Kürze

  • Schnelle Wiederbelebung der PV-Nachfrage durch Rückkehr zu attraktiven und verlässlichen Investitionsbedingungen. PV-Ausbauziele orientiert an den Erfordernissen des Klimaschutzes ausweiten - im ersten Schritt schnelles Wiedereinschwingen in politischen Zielkorridor um 2,5 GW/a.
  • Kein Wechsel des Fördersystems für Solaranlagen an Gebäuden, Auktionen sind hier zum Scheitern verurteilt und würden die PV-Nachfrage weiter einbrechen lassen. Ausweitung des Auktionsvolumens bei ebenerdigen Solarparks > 1 MW wäre hingegen tragbar.
  • EEG-Umlage auf Eigenverbrauch schnellstmöglich abschaffen! Solare Mieterstromversorgungskonzepte nicht schlechter stellen als die gewerbliche solare Eigenversorgung.

Die komplette Stellungnahme des BSW-Solar zum EEG-Entwurf finden Sie hier ...

 
 
© BSW-Solar 2019