Solarthermie

 

Solarthermie

Solarthermie in Wärmenetzen

Foto: Ritter Solar

Nah- und Fernwärmenetze sind ein wichtiger Schlüssel zur verstärkten Integration der Erneuerbaren Energien im Wärmesektor. Sie ermöglichen es, erneuerbare Energien im großtechnischen Maßstab und zu günstigen Kosten zu sammeln und zu den Verbrauchern (Industrie, Gewerbe, Endverbraucher) zu bringen. Zudem sind Wärmenetze flexibel im Hinblick auf die Integration vielfältiger Wärmeerzeugungstechnologien.

Große Solarthermie-Anlagen können bereits jetzt - und auch in Deutschland - zu wettbewerbsfähigen Kosten von 3 bis 5 Cent pro kWh Wärme für Wärmenetze zur Verfügung stellen. Sie bietet ein hohes Maß an langfristiger Kostensicherheit für Versorger und Verbraucher. Brennstoffkosten fallen zukünftig nicht mehr an und die Investition ist gut kalkulierbar. Die solare Netzwärme ist also schon lange kein Demonstrationsprojekt mehr. Entsprechend verzeichnet die Branche derzeit ein großes Interesse bei potenziellen Kunden, etwa aus dem Stadtwerkebereich, im deutschen Markt.

Ziel des Verbandes: Mehr Solarwärme in den Netzen!

Foto: Savosolar

Der BSW-Solar hat es sich zur Aufgabe gemacht, zu einer stärkeren Nutzung der Solarwärme für die Bereitstellung des Wärmebedarfs in Wärmenetzen zu kommen. Die Potentiale der Solarwärme in Wärmenetzen hat auch die Politik erkannt. Davon zeugt die Einführung von neuen Förderinstrumenten wie zum Beispiel das Förderprogramm "Wärmenetze 4.0" - nähere Informationen dazu finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Auch die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung im KWK-G soll sich künftig stärker an den Erneuerbaren ausrichten. Zu diesem Zweck wird in den sog. KWK-Innovationsausschreibungen die Verbindung aus Solarthermie (oder Wärmepumpen) und KWK-Anlagen angereizt. Und der Bund bietet für solarthermisch unterstützte Wärmenetze weiterhin sehr attraktive Fördermöglichkeiten über das Marktanreizprogramm, ausgereicht durch die KfW.

Politische Arbeit des BSW-Solar: Der BSW-Solar verfolgt mehrere Ansätze, um zu mehr Solarwärme in den Wärmenetzen zu kommen. Neben einer verbesserten Förderung über die Förderprogramme des Bundes (insbesondere Marktanreizprogramm) halten wir die Einführung einer Bepreisung von CO2 für ein gut geeignetes Mittel, um die fossilen Energieträger und Erzeugungstechnologien durch Erneuerbare zu ersetzen.

 

Unsere Partner:

  • Bundesverband Erneuerbare Energie
  • Intersolar - Fachmesse der Solarbranche
  • Agentur für Erneuerbare Energien
  • eejobs.de - die Jobbörse für erneuerbare Energien
 
© BSW-Solar 2018